4. Aachener Firmenlauf
Fr., 02.10.2015 - Hangeweiher

  • Ergebnisse

    4,63km-Lauf

    Einzelwertung Teamwertung Männer Teamwertung Frauen Teamwertung Mixed

    9,26km-Lauf

    Einzelwertung Teamwertung Männer Teamwertung Frauen Teamwertung Mixed

  • Förderkreis Schwerkranke Kinder e. V. in der Region Aachen

    6000€ gehen an das Projekt: Hilfe für Kinder und Jugendliche, die an schwerwiegenden Krankheiten leiden

    Der Förderkreis hilft seit mehr als 20 Jahren Kindern und Jugendlichen in der Region Aachen, die an schwerwiegenden Krankheiten oder Behinderungen leiden und unterstützt Familien durch Beratung, Betreuungsdienst und finanzielle Hilfen.

    Finanzielle Hilfe: Oft kommen zu den psychischen und physischen Belastungen noch bedrängende finanzielle Probleme. Der Förderkreis hilft, nach seinen Möglichkeiten, außergewöhnliche Belastungen zu überbrücken. Das reicht von der Fahrkostenerstattung zu Krankenhausbesuchen der Eltern bis hin zur Unterstützung bei der Anschaffung behindertengerechter Fahrzeuge oder therapeutischer Maßnahmen.

    Betreuungsdienst: Ein Betreuungsdienst aus Kinderkrankenschwestern/pflegern mit Intensiverfahrung übernimmt für einige Stunden die kostenlose Versorgung von schwerkranken oder behinderten Kindern und Jugendlichen in ihren Familien. Rund 25 Schwestern leisten dabei ca. 1.500 Stunden im Jahr.

    Eltern helfen Eltern: Ein Beratungsdienst von Eltern für Eltern ermöglicht betroffenen Familien, sich auszutauschen und einander Rat und Hilfe zu geben, auch bei bürokratischen Problemen.

    Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung medizinischer und therapeutischer Einrichtungen zum Wohle der kleinen Patienten. Seit 1994 konnte so in mehr als 2000 Fällen mit rund 3 Mio. € schnell und unbürokratisch geholfen werden, wobei der gesamte Vorstand ehrenamtlich tätig ist.

    Weiter zur Website

    Quelle: Stefan Schäfer (Text+Bild)

    Malaika e.V. - Verein zur Förderung der Lern- und Lebensfreude

    6000€ gehen an das Projekt: "Förderkonzept Glück" für Aachener Kinder

    Kinder, die kreativ und selbstbewusst agieren und Herausforderungen offen, neugierig und motiviert annehmen können, haben optimale Voraussetzungen für ein glückliches und gesundes Heranwachsen zu sozial-emotional kompetenten Persönlichkeiten. Weil in der Persönlichkeitsentwicklung von Kindern insbesondere durch frühe Förderung ein wichtiger Grundstein gelegt wird, hat Malaika e.V. das Förderkonzept Glück entwickelt.

    Es ist angelehnt an das von Ernst Fritz-Schubert entwickelte Schulfach Glück. Ziel ist es, in Schule einen festen Bereich für Persönlichkeitsentwicklung, Selbstwirksam-keit und kreatives Schaffen zu verankern, einen Bereich, der neben dem kognitiven Lernen die körperlich-emotionale und die soziale Entwicklung des Kindes im Fokus hat.

    Das Förderkonzept Glück holt die Kinder ab in ihren individuellen Fähigkeiten und Neigungen und lädt sie ein zu:

    • Freude und Begeisterungsfähigkeit
    • Neugier und Motivation
    • Mut und Hingabe
    • Achtsamkeit und Wertschätzung
    • Zukunftsvisionen

    Die Unterstützung durch den Firmenlauf ermöglicht es dem Verein, das Förderkonzept Glück auf alle vier Klassenstufen der Grundschule Beeckstraße auszuweiten, an der Malaika seit 2014 tätig ist. An dieser Schule werden Kinder aus 42 verschiedenen Herkunftsländern gemeinsam unterrichtet. Die unterschiedlichen Hintergründe der Familien prägen den Schulalltag und die Lebenswelt der Kinder deutlich. Wir freuen uns sehr, dass das Förderkonzept Glück ab dem nächsten Schuljahr nun alle Kinder der Grundschule Beeckstraße begleiten kann.

    Weiter zur Website

    Quelle: Katja Reuter (Text), Heike Lachmanns (Bild)

    Evangelischer Frauenverein Aachen

    3000€ gehen an als Sonderpreis an das Projekt: Bike `n` Fun für Jugendliche

    Das Zentrum für soziale Arbeit Burtscheid engagiert sich stark für junge minderjährige Flüchtlinge. Zurzeit werden über 100 Kinder und Jugendliche aus Afghanistan, Syrien, Eritrea, Sudan und vielen weiteren Krisenregionen in unterschiedlichen Wohnformen betreut. Ganz neu ist die Regelgruppe im Stolberger Hromadka-Haus, die in den kommenden Monaten noch ergänzt wird durch eine Clearing- und eine Verselbstständigungsgruppe.

    Bis zu 21 Jugendliche werden in der ländlich-ruhigen Umgebung Hilfe und Unterstützung erfahren, um ihre Erfahrungen von Krieg, Gewalt und Flucht zu verarbeiten und mit der neuen Heimat vertraut zu werden. Dabei ist der Sport ein wichtiges Angebot. Die Anschaffung von Mountainbikes und der zugehörigen Ausrüstung ermöglicht es den 14-18-jährigen Jugendlichen, sich auszupowern, die Umgebung zu erkunden, einmal für sich zu sein oder sich sportlich zu messen. Auf dem Rad zählen nicht die Sprache oder die Herkunft, sondern nur der Spaß. So sind auch gemeinsame Touren mit der Jungenwohngruppe des Zentrums geplant und Naturerlebnis-Ausflüge mit dem pädagogischen Team.

    Gerade die Jugendlichen, die die ersten Wochen und Monate nach ihrem behördlichen Aufgriff in Hotels untergebracht waren, bringt der Sport wieder in Bewegung. Mit jedem gefahrenen Kilometer, kehrt ein wenig altersgerechte Normalität in den Alltag der Jugendlichen zurück.

    Weiter zur Website

    Quelle: Alina Weber (Text+Bild)

  • Grußwort des Schirmherren OB Marcel Philipp

    Sehr geehrte Bürger der Stadt Aachen,

    ein Sportevent, das zum 4. Mal in Folge stattfindet, ist kein Zufall, sondern überzeugt durch Qualität: Eine durchdachtes Konzept, konsequente Planung und Organisation und nicht zu Letzt engagierte und motivierte Sportler/-innen, Künstler/-innen und Ehrenamtler zeichnen den Aachener Firmenlauf aus und haben ihn zu dem gemacht, was er heute ist: Ein sportliches Highlight und ein einzigartiges Großevent unterstützt von über 400 Unternehmen, Behörden und Einrichtungen aus der gesamten Euregio.

    Besonders stolz bin ich als Oberbürgermeister unserer Stadt auf den eindeutigen Benefiz-Charakter des Laufs, den man überall hautnah erlebt und der alle Aktiven, Organisatoren aber auch Besucher und Zuschauer mitreißt: Über 6500 aktive Sportlerinnen und Sportler laufen für den guten Zweck, die finanziellen Zuschüsse in Höhe von 15.000 Euro kommen auch in diesem Jahr Kindern und Jugendlichen der Region zu Gute.

    Doch der Firmenlauf bewegt nicht nur nach außen und nicht nur am Tag des Laufs selber: Bereits Monate zuvor bereiten sich die Teams der einzelnen Unternehmen zusammen vor: Neben gemeinsamen Trainingseinheiten und der Auswahl unternehmenseigener Lauf-Outfits gibt es firmeninterne Kommunikationskampagnen und Medienberichterstattungen vor, während und im Nachgang des Laufs. Der Aachener Firmenlauf schweißt zusammen: Menschen werden integriert und werden Teil einer großen, internationalen und toleranten Gemeinschaft; einer Gemeinschaft, die sich für etwas Gutes engagiert.

    Diesen Teamgedanken und das übergeordnete Ziel unterstütze ich vollkommen und übernehme deswegen wieder gerne die Schirmherrschaft des 4. Aachener Firmenlaufs.

    Ein großes Dankeschön geht erneut an die Organisatoren, vertreten durch Daniel Gier und Marco Fuchs, für ihren unermüdlichen Einsatz, den Aachener Firmenlauf stets zu verbessern und auch in den nächsten Jahren für unsere Stadt und ihren Bürgerinnen und Bürgern zu erhalten.

    Unterstützen Sie den Lauf durch Ihre Teilnahme, Ihren Besuch oder Ihre Spenden und werden Sie Teil dieser wunderbaren Gemeinschaft. Ich wünsche Ihnen allen viel Freude beim 4. Aachener Firmenlauf!

    Ihr Marcel Philipp
    Oberbürgermeister der Stadt Aachen

  • Der Streckenplan


    Die Laufstrecke

    Start & Ziel
    Kreisverkehr (Hermann-Löns-Allee / Aachener-und-Münchener-Allee)
    Runde (je 2,315 km)
    Hermann-Löns-Allee → Am Hangeweiher → Kaiser-Friedrich-Allee → Brüssler Ring → Kaiser-Friedrich-Allee → Aachener-und-Münchener-Allee

    Die Rundenanzahl je Distanz

    4,63 km-Lauf
    Bei einer Laufdistanz von 4,63 km wird die Runde 2x gelaufen.
    9,26 km-Lauf
    Bei einer Laufdistanz von 9,26 km wird die Runde 4x gelaufen.

    Streckenplan bei Google Maps
    Streckenplan bei JogMap (inkl. Höhenprofil)