Die Begünstigten des 5. AFL stellen sich vor

Wir freuen uns sehr auch dieses Jahr wieder drei Projekte aus Aachen unterstützen zu können. Insgesamt 15.000€ werden gespendet. Das Motto des Aachener Firmenlaufs lautet wie immer: "Von Aachener Unternehmen für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Euregio". Darüber hinaus versuchen wir als Veranstalter, bestehend aus den Aachener Unternehmen MedAix, der Barmer GEK und Intersport Drucks, die Aachener Institutionen zu unterstützen, die sich gezielt für Gesundheit, Bewegung, Integration und Gewaltfreiheit bei Kindern und Jugendlichen einsetzen.

Im Folgenden stellen sich die Begünstigten des 5. Aachener Firmenlaufs vor:

5000€ gehen an

TABALiNGO - Sport & Kultur integrativ

Sport ohne Leistungsdruck bietet seit Anfang 2010 sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten für Menschen mit und ohne Behinderung bzw. Förder­bedarf integrativ / inklusiv an, insbesondere für Kinder.

TABALiNGO Sport & Kultur integrativ ist ein gemeinnütziger Verein in Stolberg in der StädteRegion Aachen, der seit 2010 seinen mittlerweile über 300 Teilnehmern sportliche und kulturelle Freizeitaktivitäten bietet: integrativ-inklusiv für Menschen mit und ohne Behinderung bzw. Förderbedarf. Etwa die Hälfte unserer Teilnehmer aus der ganzen Euregio Aachen sind mit Behinderung, mit Förderbedarf und ohne - so kann Inklusion gelingen, auch weil sich jeder mit seinen Fähigkeiten einbringen kann. Wir legen besonderen Wert darauf, dass unsere Teilnehmer zu uns nicht in Therapie oder Betreuung kommen, sondern zu "ganz normalen" Freizeitaktivitäten - für sie früher durchaus keine Selbstverständlichkeit. Und doch sind sie natürlich bei uns auch gut betreut und wir erkennen viel spielerisch erreichte Verbesserung, wenn wir sehen wie sie sich bei uns über die Zeit entwickeln. Auch im Trainerteam gelingt es uns Menschen mit Förderbedarf einzubeziehen.

Besonders beliebt sind die Ganztagsangebote an verschiedenen Samstagen im Bereich Fußball, Voltigieren, Hockey und Bouldern und Kreativangebote, Theater und Schwarzlichttanztheater, an denen immer über 40 Kinder teilnehmen.

Weiter zur Website

Quelle: Ursula Espeter (Text+Bild)

5000€ gehen an

breakfast4kids e.V.

Jedem Kind ein Pausenbrot! Für diesen Grundsatz leisten Sie nun Ihren Beitrag und wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre Unterstützung.

Für viele Kinder ist ein Frühstück zu Hause vor der Schule keine Selbstverständlichkeit mehr. Immer mehr Schulen berichten, dass viele ihrer Schülerinnen und Schüler häufig ohne Frühstück in die Schule kommen. Die Ursachen können hierbei ganz unterschiedlich sein: Kein Geld, keine Zeit oder kein Stellenwert. Ein ausgiebiges Frühstück gibt Kindern jedoch die notwendige Kraft und Energie, die Herausforderungen des Schulalltages zu meistern. Schon frühmorgens, lange bevor die Schule beginnt, werden mehrere Hundert frische Brötchen geschnitten, geschmiert, liebevoll belegt, hygienisch verpackt und von weiteren Helfern noch vor Unterrichtsbeginn an die Grundschulen in Aachen und der Region, Köln und Brühl täglich geliefert. Hierbei wird mit lokalen bzw. ortansässigen Bäckereien kooperiert, die morgens die gesunden Pausenbrote an die Schulen verteilen. Dort werden die Brötchen in Eigenregie der Schulen an die einzelnen Klassen verteilt. Damit ist gewährleistet, dass alle Kinder zur Pause ein Frühstück zu sich nehmen können. Die gewonnenen Erfahrungen zeigen, dass für viele Schulen das morgendliche Ritual ein zentraler Bestandteil in ihrem Tagesablauf geworden ist. Zugleich ist es ein wichtiger Start in den Tag für die Kinder. Neben dem Essen erfahren diese erlernte Tischsitten und Gemeinschaft.

Nachdem wir Anfang 2009 mit der ersten Schule in einem Pilotprojekt (12 Pausenbrote) gestartet sind und Erfahrungen sammeln konnten, wird unser Konzept zurzeit von 21 Schulen in den Städten Aachen, Eschweiler, Stolberg, Herzogenrath, Alsdorf, Köln und Brühl angenommen. Wir beliefern täglich ca. 780 Kinder. Interessierte Schulen können sich direkt an uns wenden. Dabei erfährt von den Helfern niemand, wer in der Klasse ein gesponsertes Pausenbrot bekommt, denn kein Kind soll sich ausgegrenzt fühlen. Positiver Nebeneffekt des Sattseins: Die Schüler können sich besser konzentrieren, sie sind aktiver und kommunikativer und lernen außerdem zu teilen.Da unser Verein ehrenamtlich organisiert ist und kein hauptamtliches Personal beschäftigt, kommen die Spenden, die wir erhalten, zu 97 % den bedürftigen Kindern zugute. Unser Verwaltungsanteil ist also sehr gering.

Weiter zur Website

Quelle: Jörg Manfred Lang (Text+Bild)

5000€ gehen an

Bewegungsangebote für traumatisierte Kinder im Haus St. Josef

Das Haus St. Josef ist eine Einrichtung der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe. Insbesondere bei der Arbeit mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen haben Bewegungsangebote einen hohen Stellenwert.

Diese zielen darauf ab, den Kindern Erfahrungen der Selbstwirksamkeit, Achtsamkeit und Selbstregulation zu vermitteln.

Der Förder- und Freizeitbereich führt so u.a. wöchentliche Schwimmangebote (auch speziell für umF) sowie Fitness- und Laufangebote in Kleingruppen durch. In den Ferien findet dann ein zusätzliches Freizeitprogramm mit Mountainbike-Geschicklichkeitsfahren, Klettern und Esel-Trecking statt.

Ergänzend hierzu bieten insbesondere die traumapädagogischen Intensivgruppen wie der Paulinenhof im Alltag vielfältige Aktivitäten wie Wandern, Geo-Caching, Fahrrad- oder Inlinerfahren in der Natur an. Ergänzt werden diese Angebote im pädagogischen Alltag von Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen, um die Kinder zu stärken und zu stabilisieren.

Weiter zur Website

Quelle: Jürgen Wallraff (Text+Bild)